Tankred Dorst

Erinnerungen an Tankred Dorst –
Dramatiker und Schriftsteller

 * 19. Dezember 1925 in Oberlind, Thüringen,   †  1. Juni 2017 in Berlin

Das “Plenum R – Revolution und Rätedemokratie” gedenkt und erinnert sich gerne an Tankred Dorst. Seine Beschäftigung mit der Revolution von 1918 / 19, seine  Arbeiten sind  heute nach wie vor unverzichtbar auch im Hinblick auf den 100. Jahrestag der Novemberrevolution 2018.  Das 1966 in der Edition Suhrkamp (Band 178) erschienene Taschenbuch,, “Die Münchner Räterepublik – Zeugnisse und Kommentar”,  erschien 1972 in der  5. Auflage. In diesem Buch sind eine Reihe Literaten und führende Personen der Revolution vertreten. Ernst Toller ist mit Auszügen aus seinem Buch “Eine Jugend in Deutschland” abgedruckt.
Im Kleinen Haus des Württembergischen Staatstheaters Stuttgart  wurde 1968 Tankred Dorsts historisch-politische Revue “Toller. Szenen aus einer deutschen Revolution” unter der Regie von Peter Palitzsch uraufgeführt. In dem Theaterstück wird die Geschichte der Münchner Räterepublik erzählt.
Die Hörspielfassung wurde von Tankred Dorst und Helmut Qualtinger realisiert und 1969 im Bayerischen Rundfunk sowie Radio Bremen gesendet.
Die historisch-politische Revue diente als Vorlage für das Drehbuch zum Film “Rotmord”, das  Tankred Dorst zusammen mit Peter Zadek schrieb. Die  Erstaufführung erfolgte  am 21. April 1969 im WDR. Für Tankred Dorst war Ernst Toller mehr als die Symbolfigur der Räterepublik: “Ich habe mich damals mit Toller identifiziert, wollte ihn aber auch kritisieren: Ein Dichter, der zu politischem Handeln gezwungen wird und scheitert.”

Das “Plenum R – Revolution und Rätedemokratie” hat  am 26. Januar 2017 im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Revolutionswerkstatt” den Film “Rotmord” vorgeführt. Es wird beabsichtigt, den Film  in einer weiteren “Revolutionswerkstatt” 2018  erneut zu zeigen.

Wolf Dieter Krämer