startbild_RGB_600b

Start

praeambel_logo

kalenderblattWas geschah am
heutigen Datum
in den letzten
Jahrhunderten?

 

Auf der Finissage der Ausstellung der Internationalen Frauenliga  für Frieden und Freiheit am 22. März 2017 präsentiert Hella Schlumberger von der Georg-Elser-Initiative München die Inszenierung „Wohl bekomm‘s!“ – Sieben Kämpferinnen gegen Krieg, Patriarchat und Diktatur treffen und erzählen sich bei Tisch.

7 historische Friedensfrauen – höchst lebendig!

Aufrecht, selbstbewusst, nachdenklich und kämpferisch sitzen sie zusammen an der Tafel die die Gastgeberin Hella Schlumberger in der Rolle von Olga Benario gedeckt hat.
Sie erzählen, wie sie gegen den Mainstream harte Überzeugungsarbeit für Frieden, Frauenrechte und Gerechtigkeit geleistet haben und kommentieren nebenbei die heutige Weltlage.
Einige von ihnen waren vor 100 Jahren weltberühmt, wie Bertha von Suttner, Trägerin des Friedensnobelpreises. Andere kämpften im Parlament für die Rechte von Frauen wie die bayerische Abgeordnete Toni Pfülf. Alle sind auch mit der Stadt München verbunden. Die Frauen sehen, dass viel in der Frauenbewegung erreicht wurde, aber alte und neue Gefahren immer noch als „Emanzipationsgeschrei“ abgetan werden und der Frieden brüchig wird. „Mut zum Widerstand“ hat Sophie Scholl eingefordert. Trägt das noch für junge Frauen heute? Das verspricht ein spannender Abend zu werden.

einladung-zur-premiere-von-wohl-bekommts

Idee und Gestaltung stammen von der Künstlerin und Autorin Dr. Hella Schlumberger, für die jeweiligen Texte sind die Darstellerinnen der historischen Rollen verantwortlich.